Die Geschichte des Meckerns

  • Donnerstag, 1. Oktober 2015, 20:05 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 1. Oktober 2015, 20:05 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Freitag, 2. Oktober 2015, 2:15 Uhr, SRF 1
    • Freitag, 2. Oktober 2015, 11:25 Uhr, SRF 1

Sie sind stinkfrech, wunderfitzig und total verschleckt. Ziegen werden seit rund 10‘000 Jahren gehalten und sind damit die ersten Nutztiere des Menschen. Sie haben eine abenteuerliche Geschichte und waren bis vor kurzem vielerorts die wichtigsten Haustiere in den Alpen.

Vor 10‘000 Jahren begann in gebirgigen Gebieten der Südtürkei und des West-Irans eine spannende Geschichte zwischen Tier und Mensch, die für beide tiefgreifende Konsequenzen hatte: Menschen begannen, wilde Ziegen und Schafe, die sie vorher während Jahrtausenden gejagt hatten, in Gehegen zu halten, sie zu zähmen und schliesslich kontrolliert zu züchten, um ihr Fleisch und ihre Häute später auch ihre Milch und die Wolle zu nutzen.

Ein «NETZ NATUR»-Team filmte in der Südtürkei die letzten, frei lebenden Bezoar-Ziegen, die als wilde Urahnen unserer Hausziegen gelten. Schon bei diesen Dreharbeiten wurde deutlich, weshalb Ziegenböcke mit ihrem gewaltigen Appetit auf Sex in unserer Kultur zum sündhaft-teuflischen Symbol wurden. Ihre Neugier, ihre rasche Lernfähigkeit und ihre Fähigkeit, soziale Beziehungen einzugehen, sorgten dafür, dass sich Ziegen mit den Menschen verstanden und sich halten und führen liessen. Das war für die damaligen Menschen in der Jungsteinzeit weitaus weniger mühsam, als Ziegen und Schafe zu jagen. Vor allem liess sich aber mit lebenden Tieren Handel treiben und man konnte sie bei den ersten Ackerbaugemeinschaften im südlicher gelegenen fruchtbaren Halbmond gegen Produkte von den Feldern eintauschen.

In den folgenden Jahrtausenden traten die Ziegen als Nutztiere ihren Siegeszug um die Welt an und sind heute auf allen Kontinenten zu finden. Vor allem in unseren trockenen, südlichen Alpengebieten waren Ziegen seit der Römerzeit nicht wegzudenken und wurden schnell zum Nutztier Nummer eins. «NETZ NATUR» zeichnet diese Geschichte nach und zeigt das spannende Verhalten der Ziegen auf einer Alp im Tessin. Die Sendung illustriert den Werdegang dieser eigenwilligen Haustiere bis in die heutige Zeit an vielen Beispielen und geht unter vielem anderen der Frage nach, was heute manche Ziegenhalter an den Hörnern ihrer Tiere so stark stört, dass sie sie entfernen wollen.

NETZ NATUR