Gleissendes Licht: Messiaen in Salzburg

Mit einer «Explosion aus tönendem Licht und leuchtenden Klängen» begannen im Juli 2017 die Salzburger Festspiele.

«La Transfiguration de Notre-Seigneur Jésus-Christ» von Olivier Messiaen, dem grossen Mystiker des 20. Jahrhunderts, ist ein Monumentalwerk mit Chor, Orchester und einem riesigen Schlagzeug-Apparat - summa summarum 200 Musiker.

Das Libretto zur «Verklärung unseres Herrn Jesus Christus» verfasste er selbst und stützte sich dabei auf den biblischen Bericht des Evangelisten Matthäus über die Verwandlung Jesu auf dem Verklärungsberg Tabor in Galiläa. Jesus erscheint dort zum Erschrecken seiner Jünger plötzlich in göttlicher Gestalt: «Sein Gesicht leuchtete wie die Sonne und seine Kleider wurden blendend weiss wie das Licht.» Dieses gleissende Licht wollte Messiaen in seiner monumentalen Partitur einfangen, an der er fünf Jahre arbeitete.

Olivier Messiaen: La Transfiguration de Notre Seigneur Jésus-Christ

Pierre-Laurent Aimard, Klavier
Symphonieorchester & Chor des Bayrischen Rundfunks
Kent Nagano, Leitung

Konzert vom 22.07.17, Felsenreitschule Salzburg

Dieses Konzert steht bis 7 Tage nach Sendetermin zum Nachhören zur Verfügung:
- Die kommentierte Sendung mit einem Teil von Messiaens Werk;
- Das ganze Werk, ohne Kommentar.

Beiträge

Redaktion: Florian Hauser