Im Nebel

Eine Sprechsalve, einen delirierenden Anti-Kriegstext hat Otto Nebel im Jahr 1918 geschrieben. Einen Text, der neben dem Grauen des Krieges die Abscheu vor einer Sprache spüren lässt, die zur Lüge wird, der man nicht mehr trauen kann.

Symbol auf Violet
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Die Zürcher Theaterfrau Ursina Greuel hat zusammen mit dem Komponisten Till Löffler Nebels Dichtung zur «Sprachsalve» gestaltet, und die Basler Knabenkantorei bringt das Werk nun, 100 Jahre nach Ende des Ersten Weltkriegs, zur Uraufführung. Die musikalische Schönheit der jungen Männerstimmen der Knabenkantorei und das Entsetzen des Textes spiegeln den Gegensatz von Tod und Leben wider, der jeden Krieg bestimmt.

Till Löffler: Eine Sprachsalve gegen den Krieg für Männerchor, nach Texten von Otto Nebel «Zuginsfeld»

Knabenkantorei Basel
Oliver Rudin, Leitung
Ursina Greuel, Konzept und Regie

Konzert vom 7. November 2018, Gare du Nord, Basel

Das Konzert steht zum Nachhören zur Verfügung.

Redaktion: Cécile Olshausen