Neues von Vinko Globokar

Vinko Globokar, eine der grossen, unverwechselbaren Figuren der Nachkriegsmoderne. Komponist und Posaunenvirtuose im Grenzbereich von Komposition und freier Improvisation. Sein neuestes Werk kreist um die Emigration.

Den Text hat Globokar auf slowenisch selbst geschrieben, Peter Handke übertrug ihn ins Deutsche und Bruno Ganz trug ihn in diesem denkwürdigen Konzert Mitte Februar vor zusammen mit Orchester, Chor, Sopran, Kontrabassklarinette und Improvisator.

Máté Bella: Lethe für Streicherensemble (UA)
Rebecca Saunders: Alba für Solotrompete und Orchester (UA)
Vinko Globokar: Exil 3 (Das Leben des Emigranten Edvard) für Orchester, Chor, Sopran, Erzähler, Kontrabassklarinette und Improvisator (UA)

Marco Blaauw, Trompete
Piia Komsi, Sopran
Anonymus, Improvisator
Michael Riessler, Kontrabassklarinette
Bruno Ganz, Erzähler
Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Peter Eötvös, Leitung

Konzert vom 20.02.15, Herkulessaal München

Redaktion: Florian Hauser