Superhirn der Avantgarde. Zum Tod von Pierre Boulez

Die «Neue Musik im Konzert» bringt heute Aufnahmen aus zwei Konzerten des grossen Boulez-Tages, mit dem das Lucerne Festival den grossen Komponisten am 23. August 2015 geehrt hat.

Pierre Boulez in Paris, 1974.
Bildlegende: Pierre Boulez in Paris, 1974. Imago/Haytham Pictures

Schlüsselwerke des Jubilars, etwa «sur Incises», einen Klangrausch für die ungewöhnliche Besetzung von 3 Klavieren, 3 Harfen und 3 Perkussionisten. Oder «Rituel» für 8 Orchesterpruppen, die völlig unabhängig voneinander im Raum musizieren – der Dirigent gibt lediglich die Einsätze.
Dazu: Uraufführungen von Freunden, Re-Kompositionen, Hommagen.

Matthias Pintscher: Now I für Klavier solo / UA
Christian Mason: Open to Infinity: a Grain of Sand für Ensemble / UA
Pierre Boulez: Rituel in memoriam Bruno Maderna für Orchester in acht Gruppen
Tod Machover: Re-Structures für zwei Klaviere und Live-Elektronik / UA
Heinz Holliger: à plume éperdue für Sopran, Altflöte, Englischhorn und Violoncello / UA
Pierre Boulez: sur Incises für drei Klaviere, drei Harfen und drei Perkussionisten

Ensemble intercontemporain, Studierende der Lucerne Festival Academy; Leitung Mattias Pintscher

Konzerte vom 23.08.15, KKL Luzern

Redaktion: Florian Hauser