Ein himmlisch heimeliges Wohnzimmer

Nadia wohnt in einem ehemaligen Büro der Kirchgemeinde. Ihr bisheriges Wohnzimmer war ungemütlich. Zudem fehlte es an praktischem Stauraum. Die Handwerksexperten von «Nigelnagelneu» verhelfen ihr mit praktischen Tipps zu einer neuen Wohlfühloase. Und bringen eine persönliche Note in Nadias Zuhause.

Wer bei Nadia zur Tür eintritt, steht mitten in ihrem Wohnzimmer. Einen Eingangsbereich hat ihre Wohnung nicht. Die grosse Treppe erschwert der Theologin das wohnliche Einrichten. Die Aufgabe des «Nigelnagelneu»-Teams ist deshalb klar: Sie trennen das Wohnzimmer vom Eingangsbereich trennen und schaffen der Baslerin eine heimelige Atmosphäre.

Die Handwerker Roger und Kurt errichten nahe der Haustür eine Trennwand aus Schranktüren. Somit ist die Garderobe im Eingang vom Wohnbereich getrennt. Mehrere Haken, ein Regal und ein Schuhschrank bieten im neuen Eingangsbereich viel Platz für Jacken und Schuhe.

Schränke unterhalb der Treppe sorgen für mehr Stauraum. Nadia kann die Schränke dank Rollen ganz leicht unter der Treppe hervorziehen. Kurt, der Schreiner, schliesst den Raum unterhalb der Treppe mit abgeschrägten Türen perfekt ab.

Nadia ist vor ein paar Jahren ist mit 17 Jahren ins Kloster eingetreten. Vor einingen Jahren folgte der Austritt. Danach stand die Theologin ohne Geld und ohne Wohnung da. Die Möbel ihrer Wohnung hat sie deswegen fast alle von der Kirche übernommen.

Beim Umbau setzt Innenarchitektin Rossana deshalb auf die persönliche Gestaltung von Nadias Wohnzimmer. Im Mittelpunkt des neuen Wohnbereichs entsteht ein Musizierbereich. Dieser bietet Platz für Nadias Harfe.

Das Bild zeigt die rosarote Wand mit zwei Bildleisten. Die verschiedenen Bilder darin sind unterschiedlich gross und in weissen und hölzernen Rahmen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Sanfte Farben sorgen in der neuen Sofaecke für Gemütlichkeit. SRF

Ihre grosse Leidenschaft kommt auch in der kleinen Sofaecke zur Geltung. Für die rosafarbene Wand erstellt die Musikliebhaberin selbstgemachte Bilder. Dafür schneidet sie ganz einfach Partituren auseinander und klebt sie in neuer Anordnung auf ein weisses Papier. Eingerahmt passen diese perfekt zu weiteren persönlichen Bildern von Nadia.