Die Country-Klassiker in der «Grammy Hall of Fame»

Am Sonntag, 12. Februar, steigt in Los Angeles «Music's Biggest Night»: die 54. Grammy-Awards. Im Vorfeld wurden auch dieses Jahr wieder die neu in die «Grammy Hall of Fame» gewählten Klassiker der Musikgeschichte bekannt gegeben.

Freddy Fender in Los Angeles, Februar 1999.
Bildlegende: Freddy Fender in Los Angeles, Februar 1999. Keystone

Mit dabei: Freddy Fender mit «Wasted Days and Wasted Nights» und Gene Autry mit «Deep in the Heart of Texas».

Die «Grammy Hall of Fame Awards» ehren seit 1973 Aufnahmen von «qualitativer oder historischer Bedeutung» mit einem Mindestalter von 25 Jahren. Sie rekrutieren sich aus allen Genres: Rock, R&B, Hip-Hop, Klassik, Oper, Film, Theater - und natürlich Country.

«On the Road Again» führt die Country-Klassiker vor, die laut Grammy-Wahlgremium für die Ewigkeit bestimmt sind.

Gespielte Musik

Moderation: Regi Sager, Redaktion: Geri Stocker