Johnny Cash zum zehnten Todestag

Auch zehn Jahre nach seinem Tod am 12. September 2003 ist «The Man in Black» bei uns wohl noch immer der berühmteste Country-Künstler. Seine Karriere bot alles: Unverwechselbarer Sound, rebellischer Geist mit sozialem Engagement, die Lovestory mit June Carter und das Comeback in den 1990er Jahren.

Johnny Cash (1932-2003) bei einem Auftritt am Montreux Jazz Festival im Juli 1994.
Bildlegende: Johnny Cash (1932-2003) bei einem Auftritt am Montreux Jazz Festival im Juli 1994. Keystone

Cash war «larger than life»: eine überlebensgrosse Legende. Oder wie sein Freund Kris Kristofferson einst sang: «partly truth and partly fiction». Teils wahr, teils erfunden. Ein unwiderstehlicher Mix.

«On the Road Again» feuert Johnny Cash zwei Stunden lang mit seinem schönsten Klassikern, mit seiner Familie und den besten Freunden, seinen gesellschaftlichen Herzensangelegenheiten und auch mit einigen seiner grössten Schüler und Fans.

Gespielte Musik

Moderation: Stefan Siegenthaler, Redaktion: Geri Stocker