Kris Kristofferson zum 75. Geburtstag

«Freiheit ist bloss ein anderes Wort für nichts mehr zu verlieren». Die berühmte Zeile aus «Me and Bobby McGee» half mit, Kris Kristofferson Ende der 1960er Jahre als Nashvilles Hippie-Poeten und Philosophen auszurufen.

Kris Kristofferson am Country Music Festival in Californien, April 2011.
Bildlegende: Kris Kristofferson am Country Music Festival in Californien, April 2011. keystone

Kristofferson selbst hat sich immer bloss als Schüler von Hank Williams, Johnny Cash oder Merle Haggard gesehen. Tatsache ist, Kristoffersons etwas anderen Songs stürmten die Hitparaden: «Sunday Mornin‘ Comin‘ Down», «For the Good Times», «The Taker» -  in Cover-Versionen von Cash, Ray Price, Waylon Jennings, Janis Joplin etc. Er selbst musste sich mit einem einzigen grossen Solo-Hit begnügen: «Why Me».

Am Mittwoch feiert der Songschreiber, Sänger und Schauspieler seinen 75. Geburtstag. «On the Road Again» packt die schönsten Originale und Covers in zwei allzu kurze Stunden.

Gespielte Musik

Moderation: Christian Zeugin, Redaktion: Geri Stocker