Levon Helm: die Americana-Welt verliert einen grossen Sänger und Schlagzeuger

Levon Helm war eine der drei grossen Stimmen von The Band - und ihr grossartiger Schlagzeuger mit dem knochentrockenen, treibenden Beat. Am 19. April erlag er 71jährig einem langen Krebsleiden.

Bildlegende: Keystone

1967 prägte er im Kellerstudio in Woodstock Bob Dylans sagenhafte «Basement Tapes» mit: Mit The Band schuf er von 1968 bis 1976 den Nährboden für die heutige Americana-Szene.

Zur Welt kam Levon Helm im US-Bundesstaat Arkansas. Sein Sprungbrett als Profi-Musiker gaben ihm 1957 die kanadischen Rock'n'Roller Ronnie Hawkins & The Hawks. Ohne Hawkins mutierten sie zu The Band.

Nach deren grossem Abschied mit «The Last Waltz» 1976 profilierte sich Levon Helm auch als Schauspieler - u.a. in der Rolle von Loretta Lynns Vater im Film «Coal Miner's Daughter». In den letzten Jahren gelang ihm - nach einem ersten Kampf mit dem Krebs - ein phänomenales Comeback, das ihm zwei Grammys und einen Americana-Award bescherte. «On the Road Again» würdigt sein Lebenswerk und seine Country-Connections.

Gespielte Musik

Moderation: Stefan Kohler, Redaktion: Geri Stocker