Chiara Banchini – cantabile zuerst!

Gehts noch?! - Als die junge Geigerin, die eben ihre Virtuosité am Conservatoire in Genf hingelegt hatte, ihre (Geigen-)Koffer packte und nach Den Haag Barockgeige studieren ging, war man doch ziemlich verwundert.

Sandor Vegh, bei dem sie ebenfalls studiert hatte, war entsetzt: «Wie können Sie nur! Sie waren doch eine so tolle Musikerin.»

Tempi Passati. Chiara Banchini leitet seit Jahren ihr Ensemble 415 und hat als Professorin zahlreiche gute bis sehr gute Barock-Geigerinnen und -Geiger ausgebildet. Ihr Wunsch, wenn sie einmal in Pension geht: «Ich möchte ein Amateur werden.»

(W: 9. November 2008)

Autor/in: Gabriela Kaegi