Frédéric Chopins polnische Wurzeln

  • Sonntag, 21. Februar 2010, 16:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 21. Februar 2010, 16:03 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Montag, 1. März 2010, 15:03 Uhr, DRS 2
    • Freitag, 6. August 2010, 15:03 Uhr, DRS 2

«Obwohl du gehst aus unsrem Land - dein Herz bleibt hier bei uns» - mit diesem Lied wurde Frédéric Chopin von seinen Freunden und Angehörigen verabschiedet, als er am 1. November 1830 Polen für immer verliess. In Frankreich fand der Komponist eine neue Heimat.

Chopin fand in Paris ein Auskommen als Klavierpädagoge und Komponist. Er wurde in den Salons als brillanter Pianist gefeiert, galt aber auch als «überzuckerte Auster» oder als kränkelnder Schwächling. Robert Schumann kommentierte seinen Auftritt mit den berühmten Worten «Hut ab, Ihr Herren, ein Genie!».

Chopin-Forscher von heute beschreiben sein Werk als bahnbrechend für die Epoche der Romantik. Nur hundert Meter trennen den Salon im Warschauer Elternhaus, wo der Wunderknabe Fryderyk Klavier spielte, von der Kirche Heilig Kreuz, in der im Jahr 1849 sein Herz beigesetzt wurde.

Eine Sendung von Hildburg Heider zum 200. Geburtstag von Frédéric Chopin.

Redaktion: Hildburg Heider