Ilya Gringolts: «Ein Künstler braucht Einflüsse»

Seine Einflüsse holt sich der junge Geiger Ilya Gringolts aus der Grossstadt, aus der russischen Literatur und als Woody Allen-Fan aus dem Film. Geboren ist er 1982 in eine jüdische Familie in St. Petersburg, heute lebt er in Zürich.

Studiert hat er bei Itzhak Perlman an der Juilliard School in New York, und dort hatte er auch eine prägende Begegnung mit dem Dirigenten Roger Norrington.

Gringolts bewegt sich auf den internationelen Konzertpodien und spielt dabei stilsicher sowohl Mozart und Bach, wie er auch spätromantisch schwelgen kann. Mit Tschaikowsky etwa und dessen wenig gehörten Salonpiècen.

Autor/in: Benjamin Herzog