Neugier statt Spezialistentum - der belgische Cellist und «Explorateur» Roel Dieltiens

Als der belgische Cellist Roel Dieltiens vor 30 Jahren in Antwerpen studierte, war er umgeben von Pionieren der «Historischen Aufführungspraxis». Kein Wunder, hat er nebst dem modernen Cello schon früh auch das Barockcello gespielt.

Ein Barock-Spezialist wollte er aber nie werden, dafür liebt er die Musik des 19. und 20. Jahrhunderts viel zu sehr. Noch heute reist er kreuz und quer durch die Epochen - als Solist, aber auch zusammen mit seinem «Ensemble Explorations». In «Parlando» spricht Roel Dieltiens über sein Leben zwischen Stahl- und Darmsaiten.