Nicht monogam, aber treu: Dirigent Paavo Järvi

Er sieht aus wie eine Mischung aus Putin, Bodyguard und Tänzer, dieser Este mit den hellblauen Augen. Dabei ist Paavo Järvi ein erfolgreicher Dirigent, einer aus der Järvi-Dynastie mit Vater Neeme und Bruder Krystian als Kollegen.

Der bald 50jährige leitet zur Zeit drei Orchester in Frankfurt, Bremen und Paris, zwei davon schon seit Jahren, und genau das mag er. Nicht als Gast hin- und herjetten, sondern in enger Beziehung mit vertrauten Musikerinnen und Musikern den spezifischen Klang ihres Orchesters erarbeiten.

Das bisher schönste Resultat: sein Beethoven-Zyklus mit der Kammerphilharmonie Bremen.

Autor/in: Lislot Frei