Philippe Herreweghe: Bruckner auf Darmsaiten

  • Sonntag, 26. August 2012, 16:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 26. August 2012, 16:03 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Montag, 3. September 2012, 15:03 Uhr, DRS 2

Der Dirigent Philippe Herreweghe geht Bruckners Musik gewissermassen von der anderen Seite her an. Er hat sich Bruckners spätromantischem Idiom über die Musik des Barock und der Klassik angenähert.

Nähert sich mit historischem Klangsinn an die Romantiker an: Philippe Herreweghe.
Bildlegende: Nähert sich mit historischem Klangsinn an die Romantiker an: Philippe Herreweghe. Michiel Hendricks/collegiumvocale.com

Welche anderen Inhalte so zutage treten, verrät er beim öffentlichen Künstlergespräch am Lucerne Festival.

In Luzern hat Herreweghe mit seinem Orchestre des Champs-Elysées und dem Collegium Vocale Gent Bruckners Te Deum aufgeführt und dazu - oder besser dagegen - geistliche Musik von Johannes Brahms. Denn wenn Bruckner ein glühender Katholik war, so liess sich der Protestant Brahms nicht allzuweit auf die selig machenden Äste des Glaubens heraus.

Diese Unterschiede spürt Philippe Herreweghe als Vertreter der historisierenden Aufführungspraxis heraus und als einer, der nicht nur Musik studiert hat, sondern auch Medizin und Psychiatrie.

 

Redaktion: Benjamin Herzog