Wilhelmine Schröder-Devrient – singende Tragödin

  • Sonntag, 31. Januar 2010, 16:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 31. Januar 2010, 16:03 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Montag, 8. Februar 2010, 15:03 Uhr, DRS 2

Dresden, Wien, London, Paris waren die Hauptwirkungsstätten der unprätentiösen Primadonna mit dem von dramatischen Abstürzen geprägten Privatleben. Im zarten Alter von 17 Jahren macht Wilhelmine Schröder-Devrient mit ihrer «Leonore» in Beethovens «Fidelio» Furore.

Dabei ist es nicht nur ihre Stimme, sondern ihre das Musiktheater revolutionierende Darstellungskraft, die ihr Publikum in Bann zieht und die Musikwelt zu Begeisterungsstürmen hinreisst. Für Clara Schumann ist sie «ein gewaltiges Weib» und ihr «Ideal in der Kunst», Richard Wagner schreibt ihr eine «für sein ganzes Leben bis ins Innerste gehende Wirkung» zu, Felix Mendelssohn Bartholdy ist so begeistert von Wilhelmine Schröder-Devrient, dass er sie für seinen «Paulus» engagiert, und seine Schwester Fanny Hensel beschreibt sie als das «amüsanteste und tollste Frauenzimmer». Übrigens: Wilhelmine hat auch erotische Literatur verfasst. Ein Portrait von Bettina Brand.

Autor/in: Bettina Brand