Einsichten eines Langzeit-Häftlings in den USA

Kein anderes Land der Welt sperrt so viele Menschen ein wie die USA. In den letzten 30 Jahren hat sich die Zahl der Gefangenen verfünffacht. Einer von ihnen ist Michael Santos. Verurteilt wegen Kokainhandels, lebt Santos seit über einem Vierteljahrhundert hinter Gittern.

Ein Wärter kontrolliert die Zellen in einem US-Gefängnis.
Bildlegende: Ein Wärter kontrolliert die Zellen in einem US-Gefängnis. Reuters

Im Gefängnis machte der mittlerweile 49jährige Santos zwei Universitätsabschlüsse und schrieb zahlreiche Bücher. Sein Spezialgebiet: das Gefängniswesen in den USA.

Die «perfekte Bürokratie» sei längst nicht mehr an der Wiedereingliederung der Häftlinge in die Gesellschaft interessiert, sondern nur noch an der Aufblähung des Systems.

USA-Korrespondent Max Akermann hat Michael Santos getroffen. 

Autor/in: Max Akermann