Marie Jalowicz Simon: Überleben im Berlin der Nazis

  • Freitag, 3. Oktober 2014, 20:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 3. Oktober 2014, 20:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 5. Oktober 2014, 15:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Die 1922 geborene deutsche Jüdin Marie Jalowicz Simon überlebte die Zeit des Nationalsozialismus mitten in Berlin - im Untergrund und stets mit der Angst im Nacken, von den Nazis geschnappt zu werden. In ihren eindrücklichen Erinnerungen schildert sie ihren Kampf ums Überleben.

Berlin nach der Machtübernahme
Bildlegende: Berlin nach der Machtübernahme Keystone

Marie Jalowicz erzählt von ihrer verzweifelten Einsamkeit in einer ihr feindlich gesinnten Welt. Nirgendwo kann sie lange bleiben. Dauernd muss sie ihre Verstecke wechseln und gelegentlich sogar sexuelle Übergriffe über sich ergehen lassen, um nicht verraten zu werden. Immer wieder helfen ihr aber auch ihr Einfallsreichtum, ihre grosse Menschenkenntnis und ihr schauspielerisches Talent, um sich aus scheinbar aussichtslosen Situationen zu befreien. Und immer wieder trifft sie auch auf Menschen, die sie beschützen und vor dem sicheren Tod bewahren.

Buchhinweis:
Marie Jalowicz Simon: Untergetaucht. Eine junge Frau überlebt in Berlin 1940-1945, S.Fischer 2014 (auch als Argon Hörbuch, gelesen von Nicolette Krebitz).

Autor/in: Felix Münger