Passage: «Mani Matter - Ein Kulturgut zieht aus»

80 Jahre nach Mani Matters Geburt und 45 Jahre nach seinem frühen Tod ist seine Hinterlassenschaft schweizerisches Kulturgut und deshalb auch auf der «Liste der lebendigen Traditionen» und mit dem Prädikat schützenswert versehen. Was passiert, wenn dieses Liedgut in andere Kulturen wandert?

Aus «Ds Zündhölzli» wird «Zápalka», aus «Bim Coiffeur» wird «U holice». Der tschechische Musiker Jan ?epka singt Mani Matters Lieder in kleinen Kaffees in Prag – auf Tschechisch. Er ist nicht der einzige, der das Liedgut des Berner Chansonniers in andere Sprachen übersetzt hat, es gibt sie auf Französisch, Russisch, Hochdeutsch oder im Wiener Dialekt. Was gewinnen die Lieder, wenn sie in anderen Sprachen gesungen werden, was verlieren Sie? Und was macht das mit dem eigenen Hörverständnis, wenn die eigene Kultur auszieht? Eine Spurensuche.

Wiederholung vom 11.11.2016 (SRF2 Kultur)

Redaktion: Mariel Kreis