Rechtspop und Dschihad

  • Freitag, 3. Mai 2019, 20:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 3. Mai 2019, 20:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 5. Mai 2019, 15:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Der Islamismus hätte ohne die Thesen europäischer Denker nicht werden können, was er heute ist. Zwischen rechten Populisten und radikalen Islamisten lassen sich zahlreiche Gemeinsamkeiten nachweisen, dies, obwohl sie sich gegenseitig erbittert bekämpfen.

Foto von Martin Heidegger
Bildlegende: imago images / sepp spiegl

Rechtspopulisten und Islamisten - so der Eindruck - sind geschworene Feinde, bekämpfen sich, haben nichts miteinander zu tun und ihre Weltbilder scheinen unvereinbar. Betrachtet man jedoch die Schriften und Autoren, auf die sich beide Bewegungen berufen, entdeckt man, dass sie sich auf dieselben Denker und deren Werte beziehen: auf Ernst Jünger, Martin Heidegger, Alexis Carrel. Alle drei sind Idole sowohl der Neuen Rechten, als auch der Vordenker des radikalen Islam, als da sind: Sayed Qutb, Ali Schariati, Jalal Al-e-Ahmad. Auf sie und ihre Adaptionen berufen sich heute Salafisten, Fundamentalisten und Dschihadisten der gesamten islamischen Welt.

Produktion: WDR 2017

Aus rechtlichen Gründen können wir die Sendung leider nicht zum Download und Nachhören bereitstellen.

Redaktion: Marc Thörner