Wie es wäre, mit einem Drittel Energie zu leben

Die durch die Atomkatastrophe in Japan ausgelöste Zäsur in der Energiediskussion ist wohl einmalig. Und damit wird deutlich: Langfristig müssen wir wohl unseren Energiekonsum massiv senken; die vor Jahren noch als Utopie formulierte 2000-Watt-Gesellschaft muss Realität werden.

Das ist technisch möglich, wie viele innovative, junge Unternehmen zeigen - das geht auch ökonomisch, hat die ETH Zürich in einer Studie ganz klar aufgezeigt.

Christoph B. Keller führt in seiner Reportage an ungewohnte Orte, an denen heute schon an der Gesellschaft von morgen gearbeitet wird, und er fühlt Lucas Bretschger, Professor für Ressourcenökonomie von der ETH Zürich, auf den Zahn.

Moderation: Christoph B. Keller, Redaktion: Christoph B. Keller