Zum Tod von Agota Kristof

Agota Kristof, die ungarische Schriftstellerin, die seit Jahrzehnten in der Westschweiz wohnte, ist tot. 1956 flüchtet sie aus Ungarn in die Schweiz. Anlässlich ihres 70.

Geburtstag ist sie zu einem längeren Gespräch mit Hans Ulrich Probst zusammen gekommen - entstanden ist eine Passage 2 über ihre Arbeit und ihre literarischen Themen.

Berühmt gemacht hat Agota Kristof eigentlich ein einziges Buch - ein Antikriegsbuch: Das grosse Heft / Le Grand Cahier. Es ist die Geschichte einer Kindheit im Krieg, ein Zwillingspaar, das ohne Eltern aufwachsen muss. Le Grand Cahier ist in 34 Sprachen übersetzt und ein Schulbuchklassiker.

Autor/in: Hans Ulrich Probst