Faszination für das Dunkle

  • Sonntag, 6. Dezember 2015, 10:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 6. Dezember 2015, 10:03 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 6. Dezember 2015, 22:08 Uhr, Radio SRF 1

Diebe, Betrüger und Mörder: Die beiden Gäste von Anita Richner haben ein ungewöhnliches Interessengebiet. Zur Klientel des Rechtsanwalts Valentin Landmann gehören Prostituierte und Mitglieder der «Hells Angels». Die Krimiautorin Mitra Devi fand Gruselgeschichten schon als Kind toll.

Anita Richner, Valentin Landmann und Mitra Devi posieren für ein Gruppenbild.
Bildlegende: Anita Richner, Valentin Landmann und Mitra Devi. SRF

Valentin Landmann, 65

«Die Offenheit gegenüber Menschen habe ich von daheim mitbekommen», sagt Valentin Landmann. Der 65-jährige Rechtsanwalt kennt keine Berührungsängste. Dementsprechend bunt gemischt ist seine Klientel. Vom Banker bis zu Leuten aus dem Milieu vertritt Valentin Landmann alles. Er sagt: «Ich verteidige nie eine Tat, sondern den Menschen.»

Valentin Landmann wuchs in St. Gallen auf. Seine Mutter war die bekannte Schriftstellerin Salcia Landmann. In den 1960er-Jahren schrieb sie mit dem Buch «Der jüdische Witz» einen Bestseller. Der Vater war Philosophieprofessor in Berlin. «Er war nur in den Semesterferien bei uns. Dann war er meistens in seiner Studierstube», erzählt Landmann.

Im Gegensatz zum Vater habe die Mutter Besuch geschätzt, sagt Landmann. Besonders Schriftsteller und Intellektuelle gingen im Haus Landmann ein und aus. Der kleine Valentin spielte auf dem Teppich unter dem Stubentisch und sog die Geschichten der Gäste auf. Heute verfolgen ihn manchmal die schonungslosen Erzählungen seiner Klienten. Das einzige Mittel, um sich etwas davon zu befreien, sei das Schwimmen. Täglich einen Kilometer.

Mitra Devi, 52

Die 52-jährige Mitra Devi hat schon als Kind gerne Gruselgeschichten geschrieben. Ihre Schwester, mit der sie in Zürich-Höngg das Zimmer teilte, schlief allerdings bei ihren Geschichten immer ein. Das ärgerte sie natürlich.

Dass Mitra Devi einmal als Krimiautorin beruflich erfolgreich sein würde, lag damals nicht auf der Hand. Sie begann eine KV-Lehre und arbeitete später in einer Bio-Gärtnerei und als Sozialarbeiterin. «Menschen, die nicht ganz hineinpassen, haben mich immer interessiert», sagt sie. Dazu zählen auch die sogenannten Gothics: Menschen, die vom Dunklen und Mysteriösen angezogen sind und sich auch dementsprechend kleiden. Über die Gothics hat Mitra Devi im letzten Jahr sogar einen Dokumentarfilm gedreht.

Das Schreiben bleibt aber ihre grosse Passion: «Schreiben ist wie ein Rausch», sagt sie. Für den fünften Band ihrer Krimireihe mit der Privatdetektivin Nora Tabani («Der Blutsfeind») erhielt sie den Zürcher Krimipreis. Damit keine Schreibblockaden aufkommen, setzt sich Mitra Devi regelmässig auf die Rudermaschine oder macht einen Spaziergang an der frischen Luft.

Die Radiotalkshow «Persönlich» wird am Sonntag, 6. Dezember 2015, live aus der Lokremise in St. Gallen gesendet. Der Anlass ist öffentlich und der Eintritt frei. Türöffnung: 9 Uhr. Beginn der Sendung: 10 Uhr. Keine Sitzplatz-Reservation.

Moderation: Anita Richner, Redaktion: Anita Richner