Der schweigende Philosoph

Grosse Lebensfragen verleiten zu grossen Worten. Der Philosoph Ludwig Wittgenstein (1889-1951) dagegen zieht oft das Schweigen vor. Sein einziges zu Lebzeiten veröffentlichtes Werk ist ein schmales Bändchen mit kurzen, kargen Sätzen.

In diesen Sätzen steckt aber mehr Weisheit als in manch dickem Wälzer. Im Gespräch nähert sich der Theologe Kurt Studhalter diesem Asketen der Sprache und fragt nach dessen Bedeutung für uns heute.

Autor/in: Lorenz Marti