Ein Leben für die Kalligraphie

Seit bald 50 Jahren lebt die Kalligraphin Sanae Sakamoto in der Schweiz. Die Kunst des Schönschreibens hat sie von ihrer Grossmutter gelernt. Später beeinflussten die alten chinesischen Philosophen Laotse und Konfuzius die Kalligraphin. Der Weg wurde zu ihrem Ziel.

Symbol auf Gelb
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Sanae Sakamoto ist in Japan buddhistisch aufgewachsen. In der Schweiz hat sich die Kalligraphin aber auch dem Christentum zugewendet. Sie konvertierte zum Katholizismus, blieb den fernöstlichen Traditionen aber immer verbunden. Taoismus und Zen-Buddhismus inspirieren die Künstlerin.


Eine Wiederholung vom 3.9.2017

Redaktion: Kathrin Ueltschi