Gegen die Vereindeutigung der Welt

Die Welt ist nicht so einfach, wie sie Populisten malen wollen. In Perspektiven hält Thomas Bauer ein Plädoyer für die Vieldeutigkeit der Welt.

Symbol auf Gelb
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Wenn Menschen gut mit Vagheiten, Unklarheiten und Vieldeutigkeiten leben können, dann haben sie eine hohe «Ambiguitätstoleranz». Genau die brauche es heute in der multikulturellen Welt dringender denn je, sagt Thomas Bauer. Der Arabist und Germanist von der Universität Münster beklagt, dass gegenwärtig aber die grossen Vereinfacher, Schwarz-Weiss-Maler und drum auch Fundamentalisten dominieren. In Perspektiven ermutigt Thomas Bauer dazu, im oft unterkom-plexen Diskurs wieder mehr Vielfalt und Mehrdeutigkeit zu wagen.

Literaturtipp: Die Vereindeutigung der Welt. Über den Verlust an Mehrdeutigkeit und Vielfalt. Reclam, Ditzingen 2018, ISBN 978-3-15-019492-8.

Redaktion: Judith Wipfler