Josef, der Mann im Schatten

Er wirkt blass und bleibt immer etwas im Schatten: Josef, der Ziehvater Jesu. Kein einziges Wort ist von ihm überliefert, und früh schon verschwindet er spurlos aus der Geschichte Jesu. Die Kirche hat ihn später zu einem asexuellen, frommen Greis emporstilisiert.

Zu Unrecht, meint der Basler Theologe Michael Bangert

Er entdeckt in Josef einen durchaus kraftvollen Mann, der seinen Träumen folgt und entschieden einsteht für das, was er als richtig erkannt hat. Fernab von süsser Weihnachtsromantik verweist dieser andere Josef auf Möglichkeiten einer zeitgemässen Männerspiritualität.

Autor/in: Lorenz Marti