Risiko Religiosität – Wenn der Glaube den Verstand trübt

  • Sonntag, 25. August 2013, 8:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 25. August 2013, 8:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 29. August 2013, 15:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Religion ist ein psychischer Stabilisator. Vielen religiösen Menschen gibt ihr Glaube Sicherheit. Andere treibt er in Abhängigkeit, Angst und Krisen. Wie die Religion ins menschliche Gehirn kommt und was sie dort bewirkt eine Analyse aus neurowissenschaftlicher Perspektive.

Was genau bewirken Beten und Glauben im Gehrin?
Bildlegende: Was genau bewirken Beten und Glauben im Gehrin? Keystone

In einer Welt voller Unwägbarkeiten schafft Religion Ordnung im Kopf. Sie stabilisiert und definiert. Sie legt fest, was gut ist und was böse, was sein darf und was nicht. Vielen religiösen Menschen gibt der Glaube daher ein Gefühl von Sicherheit. Andere jedoch treibt er in Abhängigkeit und Krise. Im Rahmen psychischer Krankheiten wie Depression und Schizophrenie ist religiöser Wahn seit jeher ein bekanntes Symptom.

 

Autor/in: Katharina Bochsler