Wenn Gott sich im Meer wäscht - Wie die Gegenwartslyrik das Religiöse wiederentdeckt.

Christian Lehnert und Mark Strand sind nur zwei grosse Lyriker der Gegenwart, die Gott ins Gedicht zurück holten.

Symbol auf Orange
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Lange war es out, den Glauben oder Gedanken über Gott in Verse zu fassen. Mit frommer Volkslyrik haben die zeitgenössischen Gedichte aber kaum etwas zu tun. Das lyrische Gottesbild ist hier weit und offen, ja manchmal fast anstössig. Aber genau das macht diese Gedichte mit transzendentem Grundton auch so stark. In Perspektiven hören Sie einige Beispiele.

Die Sendung wurde für den Deutschlandfunk realisiert und am 4.4.2018 ausgestrahlt.

Redaktion: Burkhard Reinartz