Unternehmenssteuern senken - aber wie stark?

Die Schweiz muss auf internationalen Druck hin ihre Steuerprivilegien für Holding-Gesellschaften abbauen. Damit die Schweiz steuerlich trotzdem attraktiv bleibt, soll es Steuersenkungen geben. Wie hoch diese ausfallen sollen, ist zwischen Bürgerlichen und Linken hoch umstritten.

FDP-Nationalrätin Daniela Schneeberger (links) und SP-Nationalrätin Prisca Birrer-Heimo diskutieren im Studio über die Unternehmenssteuerreform III.
Bildlegende: Wie stark sollen die Unternehmenssteuern sinken? FDP-Nationalrätin Daniela Schneeberger (links) und SP-Nationalrätin Prisca Birrer-Heimo sind sich uneins. SRF4News / mael

Im Grundsatz sind sich alle einig bei der Unternehmenssteuerreform III: Die Steuerprivilegien für internationale Holding-Gesellschaften müssen weg - auf internationalen Druck hin. Dafür gibt es Steuersenkungen und neue Privilegien. Denn die Schweiz soll weiterhin attraktiv bleiben als Standort für international tätige Firmen. Doch wie hoch sollen diese Steuerausfällen sein? Da liegen sich die Bürgerlichen und die Linken in den Haaren.

Im «Politikum» diskutierten darüber FDP-Nationalrätin Daniela Schneeberger (BL) und SP-Nationalrätin Prisca Birrer-Heimo (LU).

Moderation: Lukas Mäder