Erinnerungen an die Ennetmooser Huismuisig

Drei Barmettler gründeten 1938 die Ennetmooser Huismuisig: Arnold, Karl und Leo. Später wurde die Formation durch Robert Schmidiger und Albert Keiser verstärkt. Die Ennetmooser Huismuisig existiert nicht mehr. Nun weckt ein Gedenkkonzert Erinnerungen an die Nidwaldner Formation.

Am Sonntag, 26. April 2015 veranstaltet der Volksmusikverein Ennetmoos ein Gedenkkonzert zu Ehren der Ennetmooser Huismuisig. Zehn verschiedene Formationen spielen 20 Huismuisig-Kompositionen. Ausserdem gibt es seltene Fernsehauftritte der Volksmusik-Originale zu sehen.

In der Sendung «Potzmusig» präsentiert Volksmusikredaktor Dani Häusler eine Vorschau auf das Gedenkkonzert. Dabei spricht er mit Volksmusik-Spezialist Alois Gabriel über die Ennetmooser Huismuisig und ihre charakteristische Spielweise.

Das Gedenkkonzert beginnt um 17.00 Uhr in der Kirche St. Jakob in Ennetmoos. Folgende Formationen wirken mit:

  • Ländlertrio Wilti-Gruess
  • Ländlertrio Stöckli-Buebe
  • Schwyzerörgelitrio St. Jakob
  • Ländlertrio Echo vom Zingelegg
  • Ennetmooser-Gruess
  • Trio Zindholz
  • Bärg Echo
  • Gesamtformation VMVE
  • Hafächäsmuisig Nidwalden
  • Lukas & Ruedi Bircher

Ausserdem in der Sendung «Potzmusig»: «S Guggerziitli» in einer Aufnahme von 1961 aus der «Sammlung Dür», gesungen von der Bergschule Camana.

Beiträge

Gespielte Musik