Marion Suter präsentiert ihr erste Album

  • Samstag, 27. Juni 2015, 14:06 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 27. Juni 2015, 14:06 Uhr, Radio SRF Musikwelle
  • Wiederholung:
    • Samstag, 25. Juli 2015, 14:06 Uhr, Radio SRF 1

Die 27-jährige Pianistin Marion Suter stammt aus einer richtigen Volksmusikfamilie. Vor zwei Jahren schloss sie ihr Studium an der Musikhochschule Luzern ab, mit der Traumnote von 5,6. Dass sie trotz klassischem Studium der Volksmusik treu bleibt, beweist sie jetzt auf dem Album «Marion Suter».

Die Klaviersolistin Marion Suter mit Jahrgang 1988 aus Rothenthurm studierte an der Hochschule Luzern im Hauptfach Klavier und Klassik mit Schwerpunkt Volksmusik. Bereits heute ist sie eine bekannte Pianistin und begnadete Komponistin.

Sie stammt aus einer Volksmusikfamilie, wo sie sehr früh in die Familienformation eingebunden wurde. Bis heute tritt sie mit Vater und Bruder im Akkordeonduo Martin Suter jun. und sen. auf und musiziert zudem im Frauentrio InterFolk.

Als Vorbilder nennt Marion Suter die volkstümlichen Klaviervirtuosen Hans Frey, Guido Minicus sowie ihr langjähriger Klavierlehrer Claudio Gmür. Einige Kompositionen ihrer Vorbilder hat sie auch für ihr erstes Album eingespielt. Diese sind technisch anspruchsvoll, wenn sie Marion Suter interpretiert, klingen sie trotzdem federleicht.

Volksmusikredaktor Sämi Studer hat sich mit Marion Suter über ihre erste CD unterhalten. Das Gespräch und Kostproben ab dem Album «Marion Suter» gibt es in der Sendung «Potzmusig» zu hören.

Beiträge

  • Willi Gohl und der Singkreis Zürich

    Die Kostprobe aus der «Sammlung Dür» entstammt der Schulfunksendung «Europäische Tanzlieder» von 1961. Im Sendungsbeschrieb steht, dass unter der Leitung von Willi Gohl Tanzlieder gesungen und die dazu passenden Tanzschritte vermittelt werden.

    Das französische Tanzlied «Mon papa ne veut pas» wurde damals vom Singkreis Zürich gesungen.

    Der Singkreis Zürich wurde 1955 von Willi Gohl gegründet und nahm an unzähligen Veranstaltungen der Föderation Europa Cantat teil: Offenes Singen, Symposien oder Konzerte. Gerade durch das Offene Singen zum Teil am Radio wurde Willi Gohl schweizweit bekannt.

    Dani Häusler

Gespielte Musik

Moderation: Beat Tschümperlin, Redaktion: Beat Tschümperlin