Militärmusik und eine Perle aus dem Volksmusik-Archiv

Die Rekrutenspiele 2012 der Schweizer Armee haben zwei Harmoniemusik CDs und eine Brass Band CD veröffentlicht. «Potzmusig» stellt die Harmoniemusik-CD mit dem Titel «feelings» vor. Ebenfalls in der Sendung: «Hurlibuebe» von Seppi Fanger aus dem Jahr 1961, eine Archiv-Perle aus der «Sammlung Dür».

Beiträge

  • «feelings» vom Rekrutenspiel 2012

    «feelings» ist ein abwechslungsreicher Tonträger mit leicht eingängiger, sauber gespielter Blasmusik quer durch alle Stilrichtungen.

    Wer traditionelle Schweizer Märsche liebt, kommt bei dieser Produktion voll auf seine Kosten. «Polizischt Wäckerli», «Feurig Blut» oder die «Appenzeller Grenadiere» sind nur drei Beispiele. Dazu gibt es Musicalmelodien aus «Hair» oder eine kleine Ouvertüre im klassischen Stil von Stephan Jaeggi. Und natürlich dürfen auch die Tambouren mit ihren Darbietungen auf der CD nicht fehlen.

    Karin Kobler stellt «feelings» in der Sendung «Potzmusig» vor.

    Karin Kobler

  • «Hurlibuebe» von Seppi Fanger

    Das Handorgelspiel hat Seppi Fanger (*1928) von seinem Vater gelernt. Später bildete er sich im Selbststudium weiter. 1948 lernte Seppi Fanger Akkordeonist Ernst Wallimann und Bläser Niklaus Jakober kennen und gründete mit ihnen die Kapelle Waldhuisli Alpnach.

    Diese Kapelle war zu ihrer Zeit sehr populär, spielte am Radio und Fernsehen und veröffentlichte ein paar Tonträger.

    Nebenher betrieb Seppi Fanger einen Notenverlag. Seine Notenbüchlein mit diversen Kompositionen sind unter Volksmusikanten sehr gefragt.

    Dani Häusler

Gespielte Musik