Schweizer Volksmusik: farbenfroh, variantenreich, charmant

Die Schweizer Volkskultur präsentiert sich in einer Woche an der Olma, am ersten nationalen Tag der Volkskultur. «Potzmusig» blickt voraus und verrät, was das Publikum dabei erwarten darf. Als CD-Neuheit wird in der Sendung ausserdem «Wyber Gschtörm» von Willis Wyberkapelle vorgestellt.

Beiträge

  • «Wyber Gschtörm» von Willis Wyberkapelle

    Ganz offensichtlich ist hier ein «Gschtörm» im Gange: Eine Musikerin zerrt die Kollegin an den Haaren und der einzige Herr in der Runde kann nur noch abwehrend die Hände hochhalten. Dieses Foto ziert das CD-Cover der neuen Produktion von «Willis Wyberkapelle».

    Wer die Formation kennt, der weiss, dass dieses «Gschtörm» nicht allzu schlimm sein kann. Zu gut harmoniert «Willis Wyberkapelle» seit über 10 Jahren sowohl in musikalischer wie menschlicher Hinsicht.

    Sämi Studer spricht in der Sendung «Potzmusig» mit Willi Valotti über das neue Album und stellt zwei Titel vor.

    Sämi Studer

  • Nationaler Volkskulturtag an der Olma

    Am 19. Oktober sind Schweizer Brauchtum und Volksmusik hautnah und in zusammengefasster Form an der Olma in St. Gallen zu erleben. Farbenfroh, variantenreich und charmant will sich die Schweizer Volkskultur an diesem Tag dem Publikum darstellen.

    An verschiedenen Orten im Messegelände sind Tanz, Musik, Gesang, Jodel, Alphorn und Fahnenschwingen in bester Qualität zu erleben. Die Schweizer Volksmusik wird durch den Verband Schweizer Volksmusik VSV repräsentiert.

    VSV-Zentralpräsident Cipriano de Cardenas sagt im Beitrag, wie sich die Ländlermusik. Jodeö und Blasmusik in St. Gallen darstellen.

    Beat Tschümperlin

Gespielte Musik

Moderation: Karin Kobler