«Stärnstunde» und «Steiner Chibli»

Das Tschiferli Cheerli lässt uns an seinen «Stärnstunde» teilhaben und aus der «Sammlung Dür» hören wir eine spezielle Harmonika-Version der beliebten «Steiner Chilbi».

Beiträge

  • Naturjodel ist die Spezialität des Tschiferli Cheerlis.

    Die Sternstunden des Tschiferli Cheerlis

    Die Anfänge des Tschiferli Cheerlis liegen schon gute zwanzig Jahre zurück. Damals trafen sich einige Ob- und Nidwaldner Frauen zum gemeinsamen Singen an der Bäuerinnenschule Giswil. Zur eigentlichenGründung kam es dann 2005.

    Zum runden Jubiläum produziert das Tschiferli Chörli nun seine erste CD.

    Erster Tonträger

    Das gemeinsame Singen und Jodeln empfinden die Tschiferli-Frauen als Bereicherung. Daher nennen sie ihren ersten Tonträger «Stärnstunde». Mittlerweile ist das Chörli Mitglied im Jodlerverband und kann auf ein reichhaltiges Repertoire an Jodel- und Naturjodelliedern zurückgreifen.

    tschb/ Daue

  • Walter Wild brillierte als Akkordeonist (Beispielbild).

    Harmonika Sextett Walter Wild spielt die «Steiner Chibli»

    Schon als Schüler hatte er nichts als Musik im Kopf. Das ging soweit, dass man Walter Wild wegen Fernbleibens vom Unterricht sogar das Musizieren verbot. Diese Ermahnung blieb ohne Erfolg.

    Nach Schulabschluss widmete er sich voller Hingabe seiner Berufung und komponierte mitunter auch Evergreens wie «Guete Sunntig mitenand» oder «Grüss mir Lugano». Als Akkordeonist erhielt er mehrere Auszeichnungen. Die Aufnahme der «Steiner Chilbi» zusammen mit seinem Harmonika Sextett stammt von 1960.

    daue

Gespielte Musik

Autor/in: daue, Redaktion: tschb