Was lange währt, wird endlich gut

Die Redensart trifft bestens auf den Tonträger zu, den Kapellmeister Urs Brühlmann nach jahrelanger Arbeit nun endlich vorweisen kann. Sein Werk ist geprägt durch seine Vorbilder Jost Ribary und Hans Aregger.

Beiträge

  • «So tönt’s im Innerschwiizerstil»

    Urs Brühlmann gründete als Jugendlicher seine erste Ländlerkapelle. Diese hat sich in den letzten 40 Jahren immer wieder personell verändert, musikalisch ist er seinem Stil treu geblieben.

    Seine Kompositionen und sein Spiel auf Klarinette und Saxofon stehen in der Tradition von Jost Ribary und Hans Aregger. Die neue CD heisst «So tönt's im Innerschwiizerstil». Daran arbeitete der Kapellmeister über mehrere Jahre hinweg immer wieder. Nun kann er endlich das Resultat vorweisen.

    Häusler/daue

  • «De Häxe Schottisch»

    Stilechte Bündner Volksmusik findet man nicht nur in Graubünden oder in der ganzen Deutschschweiz. Auch ennet dem Röstigraben findet man sie, beispielsweise beim Waadtländer René Degoumois.

    Der 42-jährige Multiinstrumentalist hat sich das Schwyzerlörgeli-Spielen im Alter von 17 Jahren selber beigebracht. Aufnahmen ab Schallplatten von Josias Jenny dienten ihm als Lehrmittel.Der Vollblut-Musiker lässt sich musikalisch nicht begrenzen. Nebst Ländlermusik, die er mit seinem Vater zu spielen pflegte, spielte er auch als Gitarrist in einer Rockband und liess sich in Lausanne zum Countertenor ausbilden. So merkt man schnell: René Degoumois fühlt sich in allen Arten von Stilrichtungen zu Hause – Hauptsache Musik! Noch heute ist ihm der Bündner Ländlerstil sehr wichtig. Da spielt er nicht nur Schwyzerörgeli sondern auch Kontrabass.

    Renate Anderegg

Gespielte Musik