Claudia Muff: Spitzenakkordeonistin aus dem Luzerner Hinterland

Nicolas Senn begrüsst Claudia Muff. Die Luzernerin ist eine der besten Akkordeonistinnen ihres Fachs. Gemeinsam mit ihrem Ensemble als Quartett oder als Duo mit ihrem Vater spielt sie ein Volksmusik-Medley.

Claudia Muffs grosses Vorbild ist der Altmeister Walter Grob. Die ersten Stücke, die sie gespielt hat, waren Komposition von ihm. In «Potzmusig» zeigt sie ihre musikalische Vielfältigkeit und beweist, wie offen die Volksmusik sein kann. Sie lässt einen Einblick in ihren Alltag zu und musiziert zusammen mit zwei Landfrauen und Nicolas Senn.

Ländlermusik und Jazz

Claudia Muff hat ihre eignen Formationen mitgebracht. Sie spielt mit ihrem Vater als Ländlerkapelle im traditionellen Stil und mit ihrem Esemble mit akustischer Gitarre, Bass und Schlagzeug als Quartett. Ausserdem hat sie den Posaunisten Armin Bachmann mit ins Boot geholt und bringt zusammen mit dem Bassisten Peter Gossweiler ein spektakuläres Volksmusik-Medley.
Das Nachwuchs-Jodlerchörli March und die Swiss Brass Consort runden die Musikalische Auswahl ab.

Zur Bildergalerie.

Beiträge

  • Perlen aus dem Archiv

    Ländlertrio Claudia Muff 1988. Claudia Muff hatte ihren ersten Auftritt im Fernsehen 1988 in der Sendung «Fyraabig». Damals spielte sie eine Komposition von ihrem grossen Vorbild Walter Grob: «z'Wange a dr Aare».

  • Nachwuchs

    Nachwuchs-Jodlerchörli March: «Sunnestrahle»

  • Musizierende Landfrauen

    Marianne Gysin und Pia Blatter von der 6. Staffel «SRF bi de Lüt – Landfrauenküche» zu Gast bei Nicolas Senn.

  • Sennsationell: Im Kebab-Laden in Zürich

    Nicolas gibt sich diesmal mit musikalischer Unterhaltung nicht zufrieden und geht den Kebab-Verkäufern zur Hand.