Jodlerin aus Leidenschaft: Franziska Wigger

In seine vierte Sendung hat sich Nicolas Senn die Jodlerin Franziska Wigger eingeladen; ebenso kommen Marion Sutter, Duo Gaby Näf und Andrea Ulrich und als Nachwuchstalent begrüsst Nicolas Senn die Kapelle Weissbad aus dem Appenzell.

Franziska ist im Entlebuch und mit Jodelmusik gross geworden – und der Gesang war und ist bis heute ihr Leben geblieben. Franziska Wigger hat Operetten gesungen, eine klassische Gesangsausbildung genossen und schon mit den grossen Namen in der Schweizer Volksmusik zusammengearbeitet. Im Gespräch mit Nicolas Senn lernen wir die sympathische Entlebucherin besser kennen und sehen, dass sie auch bei einem ihrer grössten Hobbies, dem Kochen, nicht vom Singen lassen kann.

Vielseitige Volksmusik ...

Franziska Wigger kommt keineswegs alleine in die Sendung: Sie hat sich für einen traditionellen und einen modernen Jodel grossartige Musiker eingeladen. Freuen Sie sich auf Marion Sutter als Solo-Pianistin. Das Duo Gaby Näf und Andrea Ulrich sorgt für lüpfige Ländlermusik. Die Brass Band Rickenbach spielt für «Potzmusig» in Sursee auf.

... und eine sensationelle Nachwuchs-Gruppe

Als Nachwuchsformation präsentiert die DRS Musikwelle die Kapelle Weissbad aus dem Appenzellerland, die ihrem gespielten Titel «efach schö», also «einfach schön», mehr als gerecht werden.

Zur Bildergalerie.

Beiträge

  • Perlen aus dem Archiv

    Franziska Wigger 2004 in der Sendung «Hopp de Bäse!»

  • Nachwuchs: Kapelle Weissbad

    Die Appenzeller Nachwuchs-Gruppe mit dem Titel: «Efach schö».

  • Sennsationell: Am Fussballmatch Schweiz-Albanien in Luzern

    Hackbrett-Unterstützung für die Schweizer Nati vor dem WM-Qualifikations-Spiel gegen Albanien. Hat offenbar genützt!