«Puls» vom 29.5.2017

Beiträge

  • Auslaufmodell Antibaby-Pille?

    Die Antibaby-Pille, noch vor Jahren als «Quantensprung in der Geschichte der Empfängnisverhütung» betitelt, verliert an Attraktivität. Immer mehr Frauen sind skeptisch gegenüber der hormonellen Verhütung, schützen sich lieber «natürlich» vor ungewollten Schwangerschaften. Wer dagegen auf die Vorzüge hormoneller Verhütung nicht verzichten will, dem empfiehlt die Medizin heute sogar die Pille durchgehend einzunehmen, ohne die einwöchige «Pillenpause» einzulegen.

    Mehr zum Thema

  • Expertenchat: Verhütung

    Expertenchat: Verhütung

    Prof. Andreas Günthert, Dr. Christina Schlatter und Prof. Jürgen Weiss haben Ihre Fragen zum Thema Verhütung beantwortet.

    Mehr zum Thema

  • Fehlende Psychotherapieplätze für Kinder

    Wer in der Schweiz psychisch erkrankt, kann im internationalen Vergleich auf überdurchschnittlich viele Fachleute vertrauen. Doch gerade für die Verletzlichsten, für Kinder und Jugendliche, gibt es zu wenig Therapieplätze. Dabei kann eine späte oder ungenügende Behandlung gravierende Folgen haben. Für Lösungen spielen sich Leistungserbringer, Bund, Kantone und andere Akteure wie Krankenkassen den Ball gegenseitig zu.

    Mehr zum Thema

  • Notfall im Notfall

    Im Schockraum des Universitätsspitals Zürich werden Notfallteams an ihre Grenzen gebracht – ganz bewusst. Hier werden unerwartete und anspruchsvolle Situationen simuliert. "Puls" begleitet ein Team und zeigt, wie entscheidend dabei offene Kritikkultur und Teamfähigkeit sind. Denn unter Druck zeigt sich, wie gut die Zusammenarbeit funktioniert. Im Simulationstraining ist die Katastrophe programmiert.

    Mehr zum Thema