Betreuung zu Hause, Online-Medikamente, «Hallo Puls», Antibiotika

Viele fühlen sich mit der Betreuung von kranken Angehörigen alleine gelassen und stossen an ihre Grenzen. «Puls» zeigt, wo man Hilfe bekommt, und bietet einen Experten-Chat zum Thema. Ausserdem: Gefälschte Medikamente aus dem Internet, «Hallo Puls» zur Kalkschulter und neue Antibiotika-Hoffnung.

Beiträge

  • Gefälschte Medikamente – Risiko bei der Bestellung inbegriffen

    Jedes Jahr gelangen geschätzte 20'000 illegale Arzneimittelsendungen in die Schweiz. Spitzenreiter sind Potenzmittel, wo ausländische Online-Anbieter mit günstigen Nachahmerprodukten locken. Nun warnt Swissmedic: In der Hälfte dieser Potenzmittel steckt nicht drin, was draufsteht.

    Mehr zum Thema

  • Betreuung zu Hause – Entlastung für die Angehörigen

    Angehörige, die jemanden aus der Familie betreuen, leisten jährlich Gratisarbeit im Wert von 9,5 Milliarden Franken. Viele fühlen sich dabei alleine gelassen und stossen physisch, psychisch und finanziell an Grenzen. «Puls» zeigt Vorzeigeprojekte, die Angehörige bei der Betreuung entlasten.

    Mehr zum Thema

  • Experten-Chat: Betreuung von Angehörigen

    Experten-Chat: Betreuung von Angehörigen

    Wer hilft mir bei der Betreuung der dementen Mutter? Wo erhalte ich Unterstützung bei administrativen Fragen? Drei Betreuungsfachleute haben ihre Fragen beantwortet.

    Mehr zum Thema

  • «Hallo Puls» – Wie entsteht eine Kalkschulter?

    Zuschauerin Monika Hotz will wissen, wie eine Kalkknolle in der Schulter entstehen kann und was man dagegen unternehmen kann.

    Mehr zum Thema

  • Neue Antibiotikaklasse – Hoffnung im Kampf gegen resistente Keime

    Schweizer Forscherteams haben unter der Leitung der Universität Zürich eine neue Antibiotikaklasse entdeckt. Diese verfügen über einen einzigartigen Wirkmechanismus, der sich gegen die widerspenstigen grammnegativen Bakterien richtet. Gibt es bald eine neue Waffe gegen Antibiotika-Resistenzen?