«Puls» vom 28.1.2013

Beiträge

  • Gehirnerschütterung - Diagnose schwierig, Therapie wichtig

    Ein Sturz auf den Kopf, ein Zusammenstoss - eine «Commotio Cerebri» ist schnell passiert, macht sich bei einem Teil der Betroffenen aber noch Monate oder Jahre später bemerkbar. Ein Problem für die Ärzte: Es gibt keinen klaren Nachweis für das milde Schädel-Hirn-Trauma. Schweizer Forscher untersuchen nun, inwiefern Mikroverletzungen auf Ebene der Nervenzellen den Verlauf einer Gehirnerschütterung beeinflussen.

    Mehr zum Thema

  • Akutgeriatrie - Das Aufbauprogramm nach der Behandlung

    Betagten Menschen bleibt im Spital nicht immer genug Zeit, um gesund nach Hause zu können. Sie landen in den Pflegeheimen. Doch dort sind die Plätze rar und die Therapie oft nicht angemessen. Mit Akutgeriatrien wollen Spitäler diesen Missstand beheben. Eine intensive Rundumbehandlung soll die Patienten wieder fit für den Alltag machen.

    Mehr zum Thema

  • Pollenflug im Winter - Fremde Baumart stört Allergiker-Pause

    Eigentlich haben Heuschnupfengeplagte im Winter Ruhe vor den reizauslösenden Pollen. Doch eine Pollenmessstation in der Ostschweiz zeigt seit einigen Jahren aussergewöhnliche Ausschläge um Weihnachten und Neujahr. Der Grund: eine fremde Baumart, die entlang einer Strasse gepflanzt wurde. Auch andere Gemeinden haben die winterliche Pollenschleuder bereits in Wohnquartiere gepflanzt.

    Mehr zum Thema

  • Phänomen Lampenfieber

    Phänomen Lampenfieber

    (Aus rechtlichen Gründen ist dieser Beitrag online nicht verfügbar)