Manfred Fankhauser, Cannabis-Apotheker

Cannabis ist nicht nur eine Droge, sondern vor allem auch ein altes Heilmittel. Als einziger Apotheker in der Schweiz darf Manfred Fankhauser natürliches Cannabis als Arznei verkaufen. Dafür hat er sich mit viel Engagement und Ausdauer eingesetzt.

Dass der innovative Apotheker Manfred Fankhauser ausgerechnet aus dem Emmental kommt, mag einige erstaunen. Ihn selber jedoch nicht.

«Seinem Lande ähnlich ist der Emmentaler. Weit ist sein Gesichtskreis nicht, aber das Nächste sieht er klug und scharf an; rasch ergreift er das Neue nicht, aber was er einmal ergriffen, das hält er fest mit wunderbarer zäher Kraft. Viel spricht er nicht, Lärm treibt er nicht; aber wo er einmal Hand anlegt, da lässt er nicht ab, bis alles in der Ordnung ist.» So beschrieb der Schriftsteller und Pfarrer Jeremias Gotthelf den Emmentaler.

«Ich denke, Gotthelf beschreibt damit auch mich ziemlich gut», sagt Manfred Fankhauser. «Mich und meine Verwandtschaft. Diese sind kaum je aus dem Emmental raus gekommen und trotzdem sind und waren sie im Geiste sehr weltoffen.»

Trueberbueb mit sechs Brüdern

Aufgewachsen ist Manfred Fankhauser zusammen mit sechs Brüdern auf einem Hof in Trub. Sein Vater ist früh gestorben und seine Mutter, die als junge Magd auf den Hof gekommen ist, musste die grosse Rasselbande alleine erziehen. Nicht unbedingt erleichternd kam für sie hinzu, dass ihre Schwiegereltern auf dem Hof nach wie vor das Zepter in der Hand hielten.

Von Manfred Fankhauser zu Hanf-fred Junk-hauser

Zusatzinhalt überspringen

Cannabis in der Medizin

Bis 1951 war Cannabis in der Schweiz als Medizin gang und gäbe. Einzelne Apotheken verkauften Hanf noch bis in die 1970er-Jahre. Dann wurde dem rigoros der Riegel vorgeschoben. Heute darf Cannabis als Medizin zwar wieder abgegeben werden. Doch die gesetzlichen Hürden dafür sind hoch.

Trub ist heute bekannt wegen Filmen wie «Die Herbstzeitlosen» oder «Der Verdingbub» – beide wurden dort gedreht. So ist der Ort der Inbegriff einer Emmentaler Gemeinde geworden.

Auch Manfred Fankhauser hat zu beiden Filmen einen engen Bezug: Für «Die Herbstzeitlosen» wurde in seinem Elternhaus gedreht und der Verdingbub seiner Grosseltern hat ihn kürzlich besucht.

Manfred Fankhausers Apotheke hat heute eine Ausstrahlung über die ganze Schweiz. Der Vertrieb der Cannabis-Produkte ist für ihn zu einem wichtigen Standbein geworden. Er selber beschäftigt sich fast hauptsächlich mit der Heilpflanze.

Zubereitung, Beratung und nicht zuletzt die Verhandlungen mit dem Bundesamt für Gesundheit sind zentrale Aufgaben. Und er ist überzeugt: Das Cannabis holt sich langsam aber sicher seinen verdienten Platz in der Medizin zurück.