Aus dem Krankenbett nicht gleich wieder an den Start

Wer gerade erst eine Grippe oder Erkältung überstanden hat, sollte die Sportsachen zunächst beiseite lassen – auch wenn man sich schon wieder ziemlich fit fühlt

Bikini und ein Handtuch hängen in einem Umkleiderum an einer hölzernen Garderobe. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wer eine Erkältung oder Grippe überstanden hat, sollte die Sportsachen erst mal am Haken lassen. imago

Sport ist gesund, keine Frage. Wer sich dieser Tage aber mit der Grippe oder einer Erkältung herumschlagen musste, sollte es erstmal ruhig angehen lassen.

Ob es Grippe- oder Erkältungsviren waren, die einen ins Krankenbett gezwungen haben, lässt sich anhand der Symptome nicht immer klar unterscheiden. Für die Dauer der Sportpause nach der Genesung ist es aber auch nicht relevant. Was zählt, ist die Anzahl Fiebertage.

«Als Faustregel gilt: Pro Tag mit über 38 Grad Fieber einen Tag Sportpause einlegen», weiss Hausarzt Thomas Kissling. Zudem solle man es langsam angehen lassen. «Eine weitere Faustregel lautet, dass man pro Fiebertag eine Woche warten soll, bis man wieder an seine Leistungsgrenze geht.»

Auch wenn man am liebsten gleich wieder voll loslegen möchte: Es lohnt sich, geduldig zu sein. In der Erholungsphase nach einer Krankheit (Rekonvaleszenz) ist das Immunsystem noch geschwächt. Sportliche Belastungen schwächen es weiter und machen einen anfällig für Folgeerkrankungen.

Sich schonen nach der Grippe

1:31 min, aus Puls vom 16.2.2015

Das kann «nur» die nächste Erkältung sein, aber schlimmstenfalls auch eine Infektion des Herzmuskels, die zu einer ernsthaften Herzschwäche führen kann. Selten, aber nicht ausgeschlossen.

Die Fieber-Faustregeln gelten übrigens auch für Kinder. Ihrem natürlichen Bewegungsdrang sollte man deswegen zwar nicht im Wege stehen, sie aber eben nicht zu zusätzlicher Aktivität antreiben.