Transplantiertes Schweineherz hält zwei Jahre durch

Ein in einen Pavian transplantiertes Schweineherz schlug dank eines Kniffs mehr als zwei Jahre lang - mehr als doppelt so lang wie in allen bisherigen Versuchen.

Schweineherz in einer Petrischale Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: An Schweineherzen wird sehr viel geforscht, weil sie Menschenherzen so ähneln. imago

Dank eines medizinischen Tricks hat ein Schweineherz im Körper eines Affen gut zweieinhalb Jahre geschlagen – so lange wie nie zuvor. 945 Tage lang arbeitete das in den Bauchraum des Pavians implantierte Organ – mehr als doppelt so lange wie in allen vorherigen Versuchen.

Forscher der National Institutes of Health (NIH) in Bethesda und der LMU in München tricksten dabei Abstossungsreaktionen aus. Sie veränderten Schweine genetisch so, dass keine Blutgerinnsel im Empfänger entstanden, wenn dessen Blut durch das implantierte Schweineorgan strömte – ein grosses Risiko bei Transplantationen und ein hohes Risiko für Absstossungen. Schweine eignen sich als Organspender deshalb so gut, weil ihr Stoffwechsel dem des Menschen sehr ähnlich ist.

Der Organaustausch über Artgrenzen hinweg, Xenotransplantation genannt, wird angesichts fehlender Spenderorgane als mögliche Alternative für Menschen erforscht. Das grösste Problem dabei sind bisher die heftigen Abstossreaktionen bei speziesfremden Implantaten.