Couscous-Salat – mal so, mal anders

Wer Reissalat mag, wird sich auch für Couscous-Salat erwärmen können. Die kalte Version der nordafrikanischen Hartweizengriess-Speise ist schnell zubereitet, eignet sich perfekt als Beilage zu Grilladen und lässt sich beliebig variieren.

Naheaufnahme eines Couscous-Salats in einer blauen Schüssel. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Petersilie, Basilikum, Sellerieblätter und Minze: Eine Handvoll frische Kräuter veredelt den Couscous-Salat. imago

Gurkensalat, Tomatensalat, Blattsalat – Sommerklassiker, die keiner weiteren Vorstellung bedürfen. Eine ideale Beilage zu Grilladen ist aber auch der Couscous-Salat.

Couscous ist ein typisches Produkt der nordafrikanischen Küche und wird aus Hartweizengriess hergestellt. Traditionell wird es warm als Beilage zu Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichten serviert. Doch gekochten Couscous kann man wie Reis auch kalt verwenden und damit vielfältige Salatvariationen zubereiten.

Untenstehend das Hausrezept von SRF-Redaktor Rudolf Trefzer, das sich nach Belieben variieren lässt.

Couscous-Salat

160 g Couscous
220 ml Gemüsebouillon, heiss
2-3 EL gutes Olivenöl
1 rote Peperoni
1 Handvoll getrocknete Tomaten, eingeweicht
1 Zucchino
1 Frühlingszwiebel
1 Selleriestange
2 Knoblauchzehen
1 Handvoll frische Kräuter: Petersilie, Basilikum, Sellerieblätter, Minze
1 Zitrone, Saft
Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Den Couscous in eine Schüssel geben, die heisse Gemüsebouillon und das Olivenöl dazugeben. Umrühren und 7 Minuten quellen lassen.

In der Zwischenzeit die Peperoni, die eingeweichten Tomaten, den Zucchino, die Frühlingszwiebel, die Selleriestange und die Knoblauchzehen in feine Würfel schneiden und die Kräuter fein hacken.

Den aufgequollenen Couscous mit einer Gabel auflockern, die in Würfel geschnittenen und gehackten Zutaten und den Zitronensaft mit dem Couscous vermischen. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Variationsmöglichkeiten: Der Couscous-Salat lässt sich auch mit anderen Zutaten und in beliebigen Kombinationen zubereiten. Als weitere Zutaten sind denkbar: Salatgurken, Tomaten, grob gehackte und geröstete Nüsse oder Pinienkerne, Trockenfrüchte (zum Beispiel Feigen, Datteln, Aprikosen), entsteinte Oliven, Kapern etc.