Gesundes für die kalte Zeit

Der Herbst hat viel zu bieten: Äpfel, Birnen, Trauben – am gesündesten sind diese Früchte gleich nach der Ernte. Vitamine und Nährstoffe tun uns aber auch im Winter gut. Wie retten wir möglichst viel davon in die kalte Jahreszeit hinüber?

«Nummer eins unter den Methoden, wie man am wenigsten Nährstoffe verliert, ist definitiv das Einfrieren», sagt Ernährungsberaterin Helena Kistler in der Radiosendung «À Point». Diese Methode ist die schnellste und deshalb auch die schonendste.

Platz zwei und drei gehen an die Methoden «heiss einfüllen» und «dörren». Wobei heiss einfüllen die Nase etwas weiter vorne hat. Zwar verliert man beim Erwärmen der Früchte Nährstoffe, dafür werden die restlichen im luftdichten Glas gut konserviert.

Das Entziehen vom Wasser beim Dörren dauert logischerweise am längsten, deshalb gehen hier auch am meisten Vitamine verloren. Dafür sind die gedörrten Früchte kompakte Energie- und Ballaststoffbomben, die lange haltbar und gut für die Verdauung sind.