Knusprig und saftig zugleich

Crostini mit kalter Tomatensauce: Mit reifen, aromatischen Tomaten schmeckt der mediterrane Klassiker am besten.

Tomatensauce mit Basilikumblättern und Knoblauchzehe Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die klassische Tomatensauce passt wunderbar auf frisches oder geröstetes Brot. imago

Ob zum Apéro oder als sommerliche Hauptspeise mit Salami, Käse und einem Glas Rotwein: Corstini mit Tomatensauce sind schnell zubereitet, und die Sauce lässt sich auch ausgezeichnet mit Pasta oder Reis kombinieren.

SRF-Experte Ruldof Trefzer schwört auf Ochsenherz-Tomaten, es kommen aber grundsätzlich alle Sorten in Frage – hauptsache reif und aromatisch. Und bei den grossen lohnt es sich, etwas mehr Aufwand in Kauf zu nehmen und sie vor dem Zerkleinern zu schälen: Die Sauce wird noch etwas feiner.

Kalte Tomatensauce für Crostini und Pasta

4 grosse, reife Tomaten (Ochsenherz)
4 EL gutes Olivenöl
2-3 Knoblauchzehen, gepresst
15-20 Basilikumblätter, gehackt
Salz, Pfeffer

Die Tomaten 10 Sekunden in kochendes Wasser geben, herausnehmen, schälen, in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Wer will, kann die Tomatenkerne entfernen.

Olivenöl, Knoblauchzehen und Basilikumblätter dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Gut vermischen und für 2 bis 3 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Die Sauce auf Crostini servieren oder mit einer «al dente» gekochten Pasta vermischen. Auch ein Risotto lässt sich mir ihr zubereiten: Dazu einen Risotto auf gewohnte Art zubereiten und die Sauce zwei Minuten vor Garende untermischen.