Täglich Obst – egal welches

«An apple a day keeps the doctor away» – ein Apfel pro Tag erspart den Arztbesuch. So das englische Sprichwort. Aber darf es auch ein anderes Obst sein, zum Beispiel eine Birne?

Eine grüne Birne inmitten von roten Äpfeln Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Äpfel oder Birnen essen? Beide! imago

Wenn es um die Gesundheit geht, lassen sich Birnen tatsächlich mit Äpfeln vergleichen – und man kann ruhig Äpfel durch Birnen ersetzen. Wichtig ist bloss, dass man zwei Portionen Früchte pro Tag isst. Das Sprichwort müsste also eigentlich «two fruits a day keep the doctor away» lauten.

Welche Früchte man konsumiert, ist nicht so wichtig. Eher säuerliche Äpfel enthalten vielleicht etwas mehr Vitamin C oder etwas weniger Zucker als eine Birne, dafür haben Birnen mehr Mineralstoffe zu bieten. Die Unterschiede sind aber so gering, dass sie nicht wirklich ins Gewicht fallen. Wer sich eine Extraladung Vitamin C gönnen möchte, greift wenn schon zu einer Orange – die enthält gut zehnmal mehr davon.

Es lohnt sich ohnehin, zwei Mal am Tag eine möglichst bunte Auswahl an Früchten auf dem Teller zu haben: Rote Beeren, gelbe Birnen, grüne Kiwi etc. Bunt ist gut, weil jede Farbe für andere Vitamine und Spurenelemente steht.

Wem Äpfel also nicht so schmecken oder wer gar allergisch darauf reagiert, kann unbesorgt auf andere Früchte ausweichen.