Zum Inhalt springen
Inhalt

Lifestyle Vier Laufmythen unter der Lupe

Unter Laufsportbegeisterten kursieren zahlreiche Faustregeln und Binsenwahrheiten. Sportmediziner René Zenhäusern sagt, was wahr ist und was falsch.

Nur wer langsam läuft, verbrennt Fett

«Das stimmt nicht», sagt Sportmediziner René Zenhäusern. Der ideale Bereich, in dem die meiste Fettverbrennung stattfindet, liegt bei ungefähr 75 Prozent des maximalen Pulses. Das ist die Herzfrequenz, die man bei äusserster Anstrengung erreichen kann.

Zwar ist bei langsamem Joggen das Verhältnis besonders günstig, das heisst, man nutzt dann in Relation zur Kohlenhydratverbrennung am meisten Fettreserven. Doch insgesamt verbraucht ein langsames Training weniger Energie als ein flottes.

Bei hohem Tempo benötigt der Körper also mehr Energie und verbrennt in der Folge auch mehr Fett – und mehr Kohlenhydrate.

Muskelkater trainiert man weg!

«Das ist ebenfalls absolut falsch. Muskelkater entsteht durch kleine Verletzungen in den Muskelfasern», sagt René Zenhäusern. Trainiert man am nächsten Tag noch einmal genauso, wird der Muskel nur weiter verletzt.

Deshalb: lieber erholen und regenerieren, Velo fahren, schwimmen, sanft dehnen oder Wärme nutzen – in der Badewanne oder Sauna.

Wer viel schwitzt, ist unfit

Noch keinen Kilometer gerannt,schon steht der Schweiss auf der Stirn: Doch Schweiss ist kein Indiz für die persönliche Fitness. Denn wie stark Sportler schwitzen, hängt vom Nervensystem ab. «Da gibt es Unterschiede von Person zu Person, das hat nichts mit dem Trainingszustand zu tun. Es gibt gut Trainierte, die stark schwitzen und schlecht Trainierte, die wenig schwitzen», sagt René Zenhäusern.

Die Fettverbrennung beginnt erst nach 30 Minuten Sport

«Grundsätzlich ist es so, dass wir jederzeit Fett verbrennen», sagt René Zenhäusern – im Sitzen, Stehen oder beim Laufen. «Die Fettverbrennung stören wir nur, wenn wir uns maximal belasten oder man Kohlenhydrate zu sich genommen hat – dann verbrennt der Körper mehr Kohlenhydrate als Fett.»

Heisst: Wem es darauf ankommt, mit dem Training abzunehmen, sollte vorher und nachher nicht essen. «Gehen Sie lieber zwei, drei, fünf Mal pro Woche trainieren – dann werden Sie über die Zeit betrachtet leistungsfähiger und können so mehr Energie und mehr Fett verbrennen», rät der Sportmediziner.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.